Geschäft für Garteneinfassungen - Sammler Recbord
Vere­in­baren Sie einen Ter­min
Den Kat­a­log herun­ter­laden
Kon­takt
Mein Kon­toKorb
Sammler Recboard Logo

Shop-Regeln

SAMMLER RECBORD Online Shop Regelungen

u.a. die Regeln für den Abschluss von Kaufverträ­gen über den Shop, ein­schließlich der wichtig­sten Infor­ma­tio­nen über den Verkäufer, den Shop und die Ver­braucher­rechte

INHALTSVERZEICHNIS
§ 1 Def­i­n­i­tio­nen
§ 2 Kon­takt mit dem Verkäufer
§ 3 Tech­nis­che Anforderun­gen
§ 4 Einkaufen im Shop
§ 5 Zahlun­gen
§ 6 Auf­tragsab­wick­lung
§ 7 Recht auf Wider­ruf
§ 8 Aus­nah­men vom Wider­ruf­s­recht
§ 9 Bean­stan­dun­gen
§ 10 Per­sön­liche Dat­en
§ 11 Reservierun­gen
§ 12 Opinie w sklepie inter­ne­towym
Anhang 1: Muster-Wider­rufs­for­mu­lar

§ 1 BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

Arbeit­stage — Tage von Mon­tag bis Fre­itag, außer an Feierta­gen.
Ver­brauch­er — Ver­brauch­er im Sinne des Bürg­er­lichen Geset­zbuch­es.
Kon­to — eine kosten­lose Funk­tion des Ladens (elek­tro­n­isch erbrachte Dien­stleis­tung), die durch geson­derte Vorschriften geregelt ist und mit der der Käufer ein indi­vidu­elles Kon­to beim Laden eröff­nen kann.
Käufer — jede Per­son, die im Shop einkauft.
Vor­rangiger Käufer — Priv­i­legiert für Ver­brauch­er oder Unternehmen.
Priv­i­legiert­er Gewer­be­treiben­der — eine natür­liche Per­son, die mit dem Verkäufer einen Ver­trag abschließt, der in direk­tem Zusam­men­hang mit ihrer geschäftlichen Tätigkeit ste­ht, aber für sie nicht beru­flich ist (Def­i­n­i­tion gilt für Verträge, die ab dem 1. Jan­u­ar 2021 abgeschlossen wer­den).
Verord­nun­gen — diese Regeln.
Shop — SAMMLER RECBORD-Online-Shop, der vom Verkäufer unter fol­gen­der Adresse betrieben wird https://recbord.com.pl
Verkäufer — SAMMLER Spół­ka z ogranic­zoną odpowiedzial­noś­cią [SAMMLER Gesellschaft mit beschränk­ter Haf­tung] mit Sitz in Poz­nań (61–696), ul. Serb­s­ka 17/6, einge­tra­gen im Unternehmer­reg­is­ter des Lan­des­gericht­sreg­is­ters, das vom Bezirks­gericht Poz­nań — Nowe Mias­to und Wil­da in Poz­nań, VIII. Han­delsabteilung des Lan­des­gericht­sreg­is­ters geführt wird, unter der Num­mer: 0000412881, NIP: 7773224573, REGON: 302060570, Stammkap­i­tal von 75.000,00 PLN.

§ 2 KONTAKTAUFNAHME MIT DEM VERKÄUFER

  1. Postan­schrift: Rud­ni­ki 6F, 64–330 Opaleni­ca
  2. E‑Mail Adresse: sprzedaz@sammler.com.pl
  3. Tele­fon: +48507249073

§ 3 TECHNISCHE ANFORDERUNGEN

  1. Für das ord­nungs­gemäße Funk­tion­ieren des Shops benöti­gen Sie:
    • ein Gerät mit Inter­net­zu­gang
    • einen Web­brows­er, der JavaScript und Cook­ies unter­stützt.
  2. Für eine Bestel­lung im Shop ist zusät­zlich zu den in Absatz 1 genan­nten Voraus­set­zun­gen ein aktives E‑Mail-Kon­to erforder­lich.

§ 4 EINKAUFEN IM GESCHÄFT

  1. Die im Shop angegebe­nen Preise der Waren sind die Gesamt­preise für die Waren — Brut­to­preise.
  2. Der Verkäufer weist darauf hin, dass sich der Gesamt­preis der Bestel­lung aus dem im Shop angegebe­nen Preis der Ware und ggf. den Ver­sand­kosten der Ware zusam­menset­zt.
  3. Die zum Kauf aus­gewählten Waren müssen in den Warenko­rb des Shops gelegt wer­den.
  4. Der Käufer wählt dann aus dem Ange­bot des Shops: die Art der Liefer­ung der Ware und die Zahlungsart für die Bestel­lung sowie die für die Aus­führung der Bestel­lung erforder­lichen Dat­en.
  5. Eine Bestel­lung gilt als erteilt, wenn sie durch Anklick­en von “zahlungspflichtig bestellen” bestätigt wird und wenn der Käufer die All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen akzep­tiert.
  6. Eine Bestel­lung ist gle­ichbe­deu­tend mit dem Abschluss eines Kaufver­trags zwis­chen dem Käufer und dem Verkäufer.
  7. Der Verkäufer hat dem berechtigten Käufer spätestens bei der Liefer­ung der Ware eine Bestä­ti­gung des Kaufver­tragsab­schlusses auf einem dauer­haften Daten­träger zu über­mit­teln.
  8. Der Käufer kann sich im Shop reg­istri­eren, d.h. ein Kon­to anle­gen, oder ohne Reg­istrierung einkaufen, indem er bei jed­er Bestel­lung seine Dat­en angibt.

§ 5 ZAHLUNGEN

  1. Der erteilte Auf­trag kann nach Wahl des Käufers bezahlt wer­den:
    1. durch ein­fache Über­weisung auf das Bankkon­to des Verkäufers;
    2. per Zahlungskarte:
      • Visum
      • Visa-Elek­tron
      • Mas­ter­Card
      • Mas­ter­Card Elek­tro­n­isch
      • Mae­stro
    3. über eine Zahlungsplat­tform:
      • Zahlun­gen von Händlern
      • Über­tra­gun­gen 24
  2. Wenn die Zahlung über die Zahlungsplat­tform Shop­er aus­gewählt wird, ist das Unternehmen, das den Online-Zahlungsser­vice anbi­etet, Blue Media S.A. Wenn die Zahlung über die Zahlungsplat­tform Przelewy24 aus­gewählt wird, ist das Unternehmen, das den Dienst anbi­etet, PayPro S.A.
  3. Entschei­det sich der Käufer für die Zahlung per Vorkasse, muss die Bestel­lung inner­halb von 3 Arbeit­sta­gen nach Auf­tragserteilung bezahlt wer­den.
  4. Der Verkäufer weist darauf hin, dass bei bes­timmten Zahlungsarten auf­grund ihrer Beson­der­heit die Bezahlung der Bestel­lung mit dieser Meth­ode nur unmit­tel­bar nach der Bestel­lung möglich ist.
  5. Wenn Sie sich für die Zahlung über die Zahlungsplat­tfor­men von Drit­tan­bi­etern entschei­den (Vorkasse), müssen Sie nach dem Drück­en des But­tons zum Starten des Zahlungsvor­gangs (der unmit­tel­bar nach der Bestel­lung ver­füg­bar ist) den Anweisun­gen des jew­eili­gen E‑Pay­ment-Anbi­eters fol­gen.
  6. Mit dem Kauf im Shop akzep­tiert der Käufer die Ver­wen­dung von elek­tro­n­is­chen Rech­nun­gen durch den Verkäufer. Der Käufer hat das Recht, seine Zus­tim­mung zu wider­rufen.

§ 6 VERTRAGSERFÜLLUNG

  1. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Ware ver­trags­gemäß zu liefern (gemäß Artikel 43b des Geset­zes über die Rechte der Ver­brauch­er vom 30. Mai 2014 (GBl. 2014, Pos. 827, mit Änderun­gen).
  2. Die Vor­laufzeit beträgt 3 Arbeit­stage.
  3. Der Verkäufer führt die Bestel­lung aus, sobald sie vom Käufer bezahlt wurde.
  4. Die Waren wer­den auss­chließlich auf dem Gebi­et der Repub­lik Polen und außer­halb der Gren­zen der Repub­lik Polen geliefert.
  5. Die im Shop gekauften Waren wer­den über einen Kuri­er­di­enst geliefert.

§ 7 WIDERRUFSRECHT

  1. Ein priv­i­legiert­er Käufer hat das Recht, von einem mit dem Verkäufer über den Shop abgeschlosse­nen Ver­trag gemäß § 8 der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen inner­halb von 14 Tagen ohne Angabe von Grün­den zurück­zutreten.
  2. Die Wider­rufs­frist läuft nach 14 Tagen ab dem Datum ab:
    1. an dem der Pri­or­ität­skäufer die Waren in Besitz genom­men hat oder an dem ein vom Pri­or­ität­skäufer benan­nter Drit­ter, der nicht der Fracht­führer ist, die Waren in Besitz genom­men hat;
    2. an dem der vor­rangige Käufer das let­zte Gut in Besitz genom­men hat oder an dem ein vom vor­rangi­gen Käufer benan­nter Drit­ter, der nicht der Beförder­er ist, das let­zte Gut in Besitz genom­men hat, wenn es sich um einen Ver­trag han­delt, der die Über­tra­gung des Eigen­tums an mehreren, getren­nt geliefer­ten Gütern bein­hal­tet.
  3. Damit der berechtigte Käufer sein Wider­ruf­s­recht ausüben kann, muss er den Verkäufer unter Ver­wen­dung der in § 2 der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen genan­nten Dat­en durch eine ein­deutige Erk­lärung (z. B. ein mit der Post ver­sandter Brief oder eine per E‑Mail über­mit­telte Mit­teilung) über seinen Entschluss, vom Ver­trag zurück­zutreten, informieren.
  4. Ein priv­i­legiert­er Käufer kann das Muster-Wider­rufs­for­mu­lar am Ende der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen ver­wen­den, dies ist jedoch nicht oblig­a­torisch.
  5. Zur Wahrung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass der berechtigte Käufer die Infor­ma­tion über die Ausübung des Wider­ruf­s­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absendet.

    FOLGEN DES ENTZUGS
  6. Im Falle des Rück­tritts vom geschlosse­nen Ver­trag hat der Verkäufer dem vor­rangi­gen Käufer alle von ihm erhal­te­nen Zahlun­gen ein­schließlich der Kosten für die Liefer­ung der Waren (mit Aus­nahme der zusät­zlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der vor­rangige Käufer eine andere Art der Liefer­ung als die vom Verkäufer ange­botene, gün­stig­ste Stan­dard­liefer­ung gewählt hat) unverzüglich und in jedem Fall spätestens bin­nen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück­zuzahlen, an dem der Verkäufer von der Ausübung des Rück­trittsrechts durch den vor­rangi­gen Käufer unter­richtet wurde.
  7. Für diese Rück­zahlung ver­wen­det der Verkäufer das­selbe Zahlungsmit­tel, das der vor­rangige Käufer bei der ursprünglichen Transak­tion einge­set­zt hat, es sei denn, mit dem vor­rangi­gen Käufer wurde aus­drück­lich etwas anderes vere­in­bart; in keinem Fall wer­den dem vor­rangi­gen Käufer wegen dieser Rück­zahlung Ent­gelte berech­net.
  8. Der Verkäufer kann die Rück­zahlung ver­weigern, bis er die Waren wieder zurück­er­hal­ten hat oder bis er den Nach­weis für deren Rück­sendung erhal­ten hat, je nach­dem, welch­es Ereig­nis zuerst ein­tritt.
  9. Der Verkäufer bit­tet um Rück­sendung der Ware an die Adresse: Rud­ni­ki 6F, 64–330 Opaleni­ca unverzüglich und in jedem Fall spätestens bin­nen 14 Tagen ab dem Tag, an dem der vor­rangige Käufer den Verkäufer über den Rück­tritt vom Kaufver­trag informiert hat, zurück­zusenden. Die Frist ist gewahrt, wenn der vor­rangige Käufer die Ware vor Ablauf der 14-Tage-Frist zurück­sendet.
  10. Der begün­stigte Käufer trägt die unmit­tel­baren Kosten der Rück­sendung der Waren.
  11. Der begün­stigte Käufer haftet nur für den Wertver­lust, der durch die über die reine Prü­fung der Beschaf­fen­heit, Eigen­schaften und Funk­tion­sweise hin­aus­ge­hende Nutzung der Waren ent­standen ist.
  12. Wenn die Ware auf­grund ihrer Beschaf­fen­heit nicht auf dem üblichen Post­weg zurück­geschickt wer­den kann, hat der priv­i­legierte Käufer auch die unmit­tel­baren Kosten der Rück­sendung der Ware zu tra­gen. Über die voraus­sichtliche Höhe dieser Kosten wird der bevorzugte Käufer vom Verkäufer in der Beschrei­bung der Ware im Shop oder bei der Bestel­lung informiert.
  13. Falls eine Rück­er­stat­tung für eine von einem Käufer mit ein­er priv­i­legierten Zahlungskarte getätigte Transak­tion erforder­lich ist, wird der Verkäufer die Rück­er­stat­tung auf das dieser Zahlungskarte zugewiesene Bankkon­to vornehmen.

§ 8 AUSNAHMEN VOM WIDERRUFSRECHT

  1. Das in § 7 der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen genan­nte Rück­trittsrecht von einem Fern­ab­satzver­trag gilt nicht für den Ver­trag:
    1. bei denen der Leis­tungs­ge­gen­stand eine nicht vorge­fer­tigte Ware ist, die nach den Vor­gaben des priv­i­legierten Käufers hergestellt wird oder zur Befriedi­gung sein­er indi­vidu­ellen Bedürfnisse dient;
    2. wenn es sich bei dem Leis­tungs­ge­gen­stand um verderbliche oder kur­zlebige Waren han­delt;
    3. wenn es sich bei dem Leis­tungs­ge­gen­stand um Waren han­delt, die in ver­siegel­ten Ver­pack­un­gen geliefert wer­den, die nach dem Öff­nen aus gesund­heitlichen oder hygien­is­chen Grün­den nicht zurück­gegeben wer­den kön­nen, wenn die Ver­pack­ung nach der Liefer­ung geöffnet wor­den ist;
    4. bei denen der Leis­tungs­ge­gen­stand aus Gütern beste­ht, die auf­grund ihrer Beschaf­fen­heit nach der Liefer­ung nicht von anderen Gütern zu tren­nen sind;
    5. bei denen der Gegen­stand der Dien­stleis­tung Ton- oder Bil­dauf­nah­men oder Com­put­er­pro­gramme sind, die in ein­er ver­siegel­ten Ver­pack­ung geliefert wer­den, wenn die Ver­pack­ung nach der Liefer­ung geöffnet wird;
    6. für die Liefer­ung von Zeitun­gen, Zeitschriften oder Illus­tri­erten, mit Aus­nahme von Abon­nementverträ­gen;
    7. bei denen der Preis oder die Vergü­tung von Schwankun­gen auf dem Finanz­markt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Ein­fluss hat und die vor Ablauf der Wider­rufs­frist auftreten kön­nen.

§ 9 BESCHWERDEN

  1. Im Falle der Nichtübere­in­stim­mung der Ware mit dem Ver­trag hat der Ver­brauch­er die Möglichkeit, die nicht ver­trags­gemäße Ware auf der Grund­lage der Bes­tim­mungen über die Haf­tung für die Nichtübere­in­stim­mung der Ware mit dem Ver­trag, die im Gesetz über die Ver­braucher­rechte vom 30. Mai 2014 (Geset­zblatt von 2014, Punkt 827, in der geän­derten Fas­sung) enthal­ten sind, oder der Garantie zu reklamieren,
    sofern eine Garantie geleis­tet wurde.
  2. Unter Anwen­dung der Bes­tim­mungen über die Haf­tung für die Ver­tragswidrigkeit von Waren, die im Gesetz über die Rechte der Ver­brauch­er vom 30. Mai 2014 (Geset­zblatt von 2014, Punkt 827, in geän­dert­er Fas­sung) enthal­ten sind, kann der Ver­brauch­er nach den Regeln und inner­halb der Fris­ten, die in dem oben genan­nten Gesetz fest­gelegt sind, vorge­hen:
    1. die Besei­t­i­gung der Ver­tragswidrigkeit oder den Ersatz der Ware zu ver­lan­gen,
    2. Wenn es nicht möglich ist, Punkt 1 zu erfüllen, kann der Ver­brauch­er gemäß Artikel 43e des Geset­zes vom 30. Mai 2014 über die Rechte der Ver­brauch­er (Geset­zblatt von 2014, Punkt 827, in geän­dert­er Fas­sung) eine Erk­lärung über eine Preis­min­derung abgeben oder, wenn die Ver­tragswidrigkeit der Ware erhe­blich ist, eine Erk­lärung über den Rück­tritt vom Ver­trag abgeben.
  3. Der Verkäufer bit­tet darum, Rekla­ma­tio­nen auf der Grund­lage der Bes­tim­mungen über die Haf­tung für die Ver­tragswidrigkeit von Waren, die im Gesetz über die Rechte der Ver­brauch­er vom 30. Mai 2014 (Geset­zblatt von 2014, Pos. 827, in der geän­derten Fas­sung) enthal­ten sind, an die in § 2 der Vorschriften angegebene Post- oder elek­tro­n­is­che Adresse zu richt­en.
  4. Wenn sich her­ausstellt, dass es für die Prü­fung der Rekla­ma­tion notwendig ist, dem Verkäufer nicht ver­trags­gemäße Ware zu liefern, ist der Ver­brauch­er verpflichtet, diese Ware auf Kosten des Verkäufers an die Adresse zu liefern: Rud­ni­ki 6F, 64–330 Opaleni­ca
  5. Wird für die Ware zusät­zlich eine Garantie gewährt, find­en Sie Infor­ma­tio­nen über die Garantie und deren Bedin­gun­gen in der Pro­duk­tbeschrei­bung im Shop.
  6. Rekla­ma­tio­nen, die den Betrieb des Shops betr­e­f­fen, sind an die in § 2 der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen genan­nte E‑Mail-Adresse zu richt­en.
  7. Die Rekla­ma­tion wird vom Verkäufer inner­halb von 14 Tagen bear­beit­et.

    AUSSERGERICHTLICHE BESCHWERDE- UND RECHTSBEHELFSVERFAHREN
  8. Führt das Beschw­erde­v­er­fahren nicht zu dem vom Ver­brauch­er erwarteten Ergeb­nis, kann der Ver­brauch­er unter anderem fol­gende Möglichkeit­en in Anspruch nehmen
    1. Schlich­tung durch die örtlich zuständi­ge Woi­wod­schaftsin­spek­tion für Gewer­beauf­sicht, bei der ein Antrag auf Schlich­tung gestellt wer­den sollte. Das Ver­fahren ist in der Regel kosten­los. Die Liste der Inspek­torate find­en Sie hier: https://www.uokik.gov.pl/wazne_adresy.php#faq595;
    2. mit Hil­fe des zuständi­gen ständi­gen Ver­brauch­er­schieds­gerichts, das bei der Gewer­beauf­sicht der Prov­inz tätig ist und bei dem ein Antrag auf Prü­fung des Fall­es vor dem Schieds­gericht ein­gere­icht wer­den muss. Das Ver­fahren ist in der Regel kosten­los. Eine Liste der Gerichte find­en Sie unter: https://www.uokik.gov.pl/wazne_adresy.php#faq596;
    3. kosten­lose Unter­stützung durch den Ver­brauch­er-Ombuds­mann der Gemeinde oder des Bezirks;
    4. Die Online-Plat­tform der ODR ist ver­füg­bar unter: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home.howitworks.

§ 10 PERSONENBEZOGENE DATEN

  1. Der Ver­wal­ter der vom Käufer bei der Nutzung des Shops angegebe­nen per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en ist der Verkäufer. Detail­lierte Infor­ma­tio­nen über die Ver­ar­beitung per­so­n­en­be­zo­gen­er Dat­en durch den Verkäufer — ein­schließlich ander­er Zwecke und Gründe für die Daten­ver­ar­beitung sowie der Empfänger der Dat­en — kön­nen auf­grund des Trans­paren­zprinzips der All­ge­meinen Verord­nung des Europäis­chen Par­la­ments und des Rates (EU) über den Daten­schutz in der im Shop ver­füg­baren Daten­schutzerk­lärung nachge­le­sen wer­den — “RODO”.
  2. Der Zweck der Ver­ar­beitung der vom Käufer im Zusam­men­hang mit dem Einkauf im Shop angegebe­nen Dat­en durch den Verkäufer ist die Abwick­lung von Bestel­lun­gen. Die Grund­lage für die Ver­ar­beitung der per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en ist in diesem Fall:
    • Ver­trag oder Hand­lun­gen, die auf Ersuchen des Käufers im Hin­blick auf den Abschluss eines Ver­trags vorgenom­men wer­den (Artikel 6 Absatz 1 Buch­stabe b) RODO),
    • die geset­zlichen Rech­nungsle­gungspflicht­en des Verkäufers (Artikel 6 Absatz 1 Buch­stabe c)), und
    • das berechtigte Inter­esse des Verkäufers an der Ver­ar­beitung der Dat­en zur Fest­stel­lung, Gel­tend­machung oder Vertei­di­gung etwaiger Ansprüche (Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO).
  3. Die Angabe der Dat­en durch den Käufer ist frei­willig, aber gle­ichzeit­ig für den Ver­tragsab­schluss notwendig. Die Nicht­bere­it­stel­lung der Dat­en ver­hin­dert den Ver­tragsab­schluss im Shop.
  4. Käufer­dat­en, die im Zusam­men­hang mit Einkäufen im Shop angegeben wer­den, wer­den bis zum ver­ar­beit­et:
    • wird der zwis­chen dem Käufer und dem Verkäufer geschlossene Ver­trag ungültig;
    • ist der Verkäufer nicht mehr geset­zlich verpflichtet, die Dat­en des Käufers zu ver­ar­beit­en;
    • erlis­cht die Möglichkeit der Gel­tend­machung von Ansprüchen des Käufers oder des Verkäufers im Zusam­men­hang mit dem durch den Shop geschlosse­nen Ver­trag;
    • dem Wider­spruch des Käufers gegen die Ver­ar­beitung sein­er per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en stattgegeben wird — falls die Grund­lage der Daten­ver­ar­beitung das berechtigte Inter­esse des Verkäufers war

- je nach­dem, was in dem betr­e­f­fend­en Fall anwend­bar ist und welch­es das let­zte ist.

  1. Der Käufer ist berechtigt, zu ver­lan­gen:
    • Zugang zu ihren per­sön­lichen Dat­en,
    • ihre Berich­ti­gung,
    • Löschun­gen,
    • Ein­schränkung der Ver­ar­beitung,
    • Über­mit­tlung von Dat­en an einen anderen für die Ver­ar­beitung Ver­ant­wortlichen
      wie auch das Gesetz:
    • jed­erzeit aus Grün­den, die sich aus der beson­deren Sit­u­a­tion des Käufers ergeben, gegen die Ver­ar­beitung der ihn betr­e­f­fend­en per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en auf der Grund­lage von Artikel 6 Absatz 1 Buch­stabe f der DSGVO (d. h. auf der Grund­lage der von dem für die Ver­ar­beitung Ver­ant­wortlichen ver­fol­gten berechtigten Inter­essen) Wider­spruch einzule­gen.
  2. Um seine Rechte gel­tend zu machen, sollte der Käufer den Verkäufer unter Ver­wen­dung der in § 2 der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen genan­nten Angaben kon­tak­tieren.
  3. Ist der Käufer der Ansicht, dass seine Dat­en unrecht­mäßig ver­ar­beit­et wer­den, kann er eine Beschw­erde beim Präsi­den­ten der Daten­schutzbe­hörde ein­re­ichen.

§ 11 VORBEHALTE

  1. Die Bes­tim­mungen über den Vorzug­sun­ternehmer gel­ten für Verträge, die ab dem 1. Jan­u­ar 2021 abgeschlossen wer­den.
  1. Die Bere­it­stel­lung von rechtswidri­gen Inhal­ten durch den Käufer ist ver­boten.
  2. Jede Bestel­lung im Shop stellt einen geson­derten Kaufver­trag dar und erfordert die geson­derte Annahme der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB). Der Ver­trag wird für die Zeit und zum Zweck der Aus­führung der Bestel­lung geschlossen.
  3. Verträge, die auf der Grund­lage der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen geschlossen wer­den, wer­den in pol­nis­ch­er Sprache geschlossen.
  4. Im Falle eines möglichen Rechtsstre­its mit einem Käufer, der kein vor­rangiger Käufer ist, ist das zuständi­ge Gericht am Sitz des Verkäufers zuständig.
  5. Jegliche Haf­tung des Verkäufers gegenüber einem Käufer, der kein Vorzugskäufer ist, ist, soweit geset­zlich zuläs­sig, aus­geschlossen.
  6. Die Gewährleis­tung­shaf­tung gegenüber dem Priv­i­legierten Unternehmer ist aus­geschlossen.

§ 12 OPINIE W SKLEPIE INTERNETOWYM

  1. OPINIE W SKLEPIE INTERNETOWYM
    1.1. Klient Sklepu Inter­ne­towego ma możli­wość dobrowol­nego i nieod­płat­nego
    wys­taw­ienia opinii doty­czącej zakupów doko­nanych w Sklepie Inter­ne­towym.
    Przed­miotem opinii może być także oce­na, zdję­cie lub recen­z­ja zaku­pi­onego
    pro­duk­tu w Sklepie Inter­ne­towym.
    1.2. Sprzedaw­ca po doko­nanych zaku­pach w Sklepie Inter­ne­towym
    przekazu­je dane niezbędne do stworzenia zaproszenia email fir­mie
    obsługu­jącej pro­ces ankietowania.Wysyłka anki­et oraz pro­ces zbiera­nia opinii
    w for­mu­la­rzach jest obsługi­wany w pełni przez fir­mę Trust­Mate SA z siedz­ibą
    Bar­toszow­ic­ka 3, 51–641 Wrocław.
    Trust­Mate SA wysyła do Klien­ta wiado­mość email z prośbą o wys­taw­ie­nie
    opinii oraz linkiem do for­mu­la­rza online umożli­wia­jącego jej wys­taw­ie­nie –
    for­mu­la­rz online umożli­wia udzie­le­nie odpowiedzi na pyta­nia Sprzedaw­cy
    doty­czące zakupów, ich ocenę, dodanie włas­nego opisu dot. opinii oraz
    zdję­cia zaku­pi­onego pro­duk­tu. W razie braku wys­taw­ienia opinii po
    otrzy­ma­niu pier­wszego zaproszenia do wys­taw­ienia opinii Trust­Mate może
    ponow­ić wysyłkę zaproszenia.
    1.3. Opinia może być wys­taw­iona jedynie przez Klien­ta, który dokon­ał
    zakupów w Sklepie Inter­ne­towym Sprzedaw­cy.
    1.4. Wys­taw­ione przez Klien­ta opinie są pub­likowane przez Sprzedaw­cę w
    Sklepie Inter­ne­towym oraz wiz­ytów­ce TrustMate.io.
    1.5. Wys­taw­ie­nie opinii nie może być wyko­rzysty­wane przez Klien­ta do
    dzi­ałań bezprawnych, w szczegól­noś­ci do dzi­ałań stanow­ią­cych czyn
    nieucz­ci­wej konkurencji wobec Sprzedaw­cy, czy też dzi­ałań narusza­ją­cych
    dobra oso­biste, prawa włas­noś­ci intelek­tu­al­nej lub inne prawa Sprzedaw­cy lub
    osób trze­ci­ch.
    1.6. Opinia może być wys­taw­iona tylko do fak­ty­cznie zaku­pi­onych pro­duk­tów
    w Sklepie Inter­ne­towym Sprzedaw­cy. Zabro­nione jest zaw­ieranie
    fikcyjnych/pozornych umów sprzedaży w celu wys­taw­ienia opinii. Autorem
    opinii nie może być także sam
    Sprzedaw­ca ani jego pra­cown­i­cy bez wzglę­du na pod­stawę zatrud­nienia.
    1.7. Wys­taw­iona opinia może zostać w każdym cza­sie usunię­ta przez jej
    auto­ra.

Anlage 1 zur Geschäft­sor­d­nung

Nach­ste­hend find­en Sie ein Muster-Wider­rufs­for­mu­lar, das der Ver­brauch­er oder priv­i­legierte Unternehmer ver­wen­den kann oder auch nicht:

Down­load des For­mu­la­rs

Menü