Geschäft für Garteneinfassungen - Sammler Recbord
Vere­in­baren Sie einen Ter­min
Den Kat­a­log herun­ter­laden
Kon­takt
Mein Kon­toKorb
Sammler Recboard Logo

Wie gräbt man eine Rasenkante ein?

Kacper Miko­la­jew­icz
15 Dez 2023
-
Lesezeit: 4 Minuten

Ästhetik und Ord­nung im Garten sind nicht nur das Ergeb­nis schön wach­sender Pflanzen, son­dern auch ein­er klaren Abgren­zung zwis­chen den einzel­nen Bere­ichen des Raumes. Rasenkan­ten sind eine per­fek­te Lösung für die Abgren­zung von Blu­men­beeten, Wegen oder Rasen­flächen und garantieren gle­ichzeit­ig eine lange Lebens­dauer und ein ästhetis­ches Ausse­hen. Rasenkan­ten aus Kun­st­stoff erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, vor allem wegen ihrer Leichtigkeit, Flex­i­bil­ität und rel­a­tiv ein­fachen Ver­legung. Aber wie ver­legt man sie richtig, damit sie jahre­lang hal­ten? In diesem Artikel erk­lären wir es, Wie grabe ich eine Kun­st­stoff-Rasenkante ein?um sowohl eine ästhetis­che als auch eine dauer­hafte Wirkung zu erzie­len.

Wie installiert man Rasenkanten? Beginnen Sie mit der Vorbereitung!

Der erste Schritt beste­ht darin, den Stan­dort ord­nungs­gemäß vorzu­bere­it­en. Bevor Sie mit der Instal­la­tion begin­nen Kan­ten Die Fläche muss frei von Steinen, Wurzeln und über­flüs­sigem Gras sein. Durch das Abräu­men des Bodens wird sichergestellt, dass die Umran­dung gle­ich­mäßig posi­tion­iert und fest ver­ankert wer­den kann.

Um Fehler zu ver­mei­den und sich­er zu sein, dass die Ein­fas­sung genau dort sitzt, wo Sie sie haben wollen, ist es eine gute Idee, die Gren­zen der zukün­fti­gen Posi­tion sorgfältig zu markieren. Dazu kön­nen Sie Schnur ver­wen­den, die Sie ent­lang der geplanten Form der Ein­fas­sung span­nen, oder spezielle Markierungs­farbe. Die sorgfältige Markierung der Gren­zen garantiert, dass die Rasenkante präzise und ästhetisch platziert wird, was sich in einem har­monis­chen Erschei­n­ungs­bild des gesamten Gartens nieder­schlägt. Wenn Sie sich also fra­gen, wie man Rasenkan­ten anbringtBere­it­en Sie zunächst den Stan­dort vor.

Verlegen von Rasenkanten — was muss vor dem Eingraben noch getan werden?

Nach­dem die Gren­zen abgesteckt wor­den sind, muss zunächst der Boden an der Stelle, an der die Ein­fas­sung ange­bracht wer­den soll, bear­beit­et wer­den. Dies ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass die Ein­fas­sung sta­bil und dauer­haft ist. Die Tiefe des Schnitts hängt von der Art der Ein­fas­sung ab, beträgt aber in der Regel zwis­chen 5 und 7 cm. Acht­en Sie darauf, dass der Auss­chnitt über die gesamte Länge und Bre­ite gle­ich­mäßig ist, damit die Ein­fas­sung nicht an ver­schiede­nen Stellen absinkt oder ansteigt.

Bevor Sie fort­fahren Anbrin­gen von Rasenkan­tenBere­it­en Sie sie entsprechend vor. Es ist eine gute Idee, sie auf ein­er ebe­nen Fläche — z. B. ein­er Ter­rasse oder einem Bürg­er­steig — auszule­gen und sie sorgfältig auszumessen. So stellen Sie sich­er, dass sie die richtige Größe haben und per­fekt in die vorher markierten Gren­zen passen. 

Wie installiert man eine Rasenkante? Gründlich eingraben!

Endlich ist der Moment gekom­men! Die Platzierung von Rasenkan­ten im Garten ist ein Schlüs­se­lele­ment, um eine ästhetisch ansprechende und dauer­hafte Kante zwis­chen dem Rasen und anderen Teilen der Grü­nan­lage zu schaf­fen. An diesem Punkt müssen Sie sich fra­gen, wie man Rasenkan­ten ein­gräbtum sie fest an ihrem Platz zu hal­ten? 

Nach­dem die Ein­fas­sung in den vorge­se­henen Bere­ichen ver­legt wurde, ist es wichtig, dass sie gle­ich­mäßig liegt und sich­er im Boden hält. Die Ver­wen­dung von Spezialankern und Stifte Befes­ti­gun­gen gewährleis­ten nicht nur die Sta­bil­ität der Ein­fas­sung, son­dern ver­längern auch ihre Lebens­dauer, indem sie sie vor äußeren Ein­flüssen wie Wass­er oder Pflanzen­wurzeln schützen.

Das Auf­füllen der Umge­bung mit Erde ist nicht nur eine Frage der Ästhetik, son­dern auch der Funk­tion­al­ität. Durch das Auf­füllen der Risse und Ver­tiefun­gen wird ver­hin­dert, dass sich dort Wass­er sam­melt, was auf Dauer zum Abrutschen oder zur Zer­störung der Ein­fas­sung führen kön­nte. Die Fein­ab­stim­mung des Gartens rund um die Ein­fas­sung ist der let­zte Schliff, der zeigt, dass der Besitzer auf jedes Detail achtet. Das Trim­men des Gras­es in der Nähe der Ein­fas­sung trägt nicht nur zur Ästhetik bei, son­dern erle­ichtert auch die kün­ftige Pflege des Rasens. Schließlich ist die Aufmerk­samkeit für jedes Detail die Grund­lage für einen schö­nen Garten.

Die Geheimnisse einer dauerhaften und ästhetisch ansprechenden Rasenkantengestaltung

Ein­bau von Rasenkan­ten gehört zu den Auf­gaben im Garten, die zwar auf den ersten Blick kom­pliziert erscheinen, aber mit der richti­gen Vor­bere­itung und Anleitung sehr viel ein­fach­er wer­den. Wenn Sie die oben genan­nten Schritte sorgfältig pla­nen und befol­gen, vere­in­fachen Sie nicht nur die Instal­la­tion, son­dern sor­gen auch dafür, dass sich Ihre Ein­fas­sung dauer­haft und ästhetisch in den Rest Ihres Gartens ein­fügt. Denken Sie daran: Rasenkan­ten und ihre Instal­la­tion sind von größter Bedeu­tung für die Unversehrtheit und Fes­tigkeit des Rasens und der angren­zen­den Blu­men­beete. Die richtige Platzierung, die solide Ver­ankerung und die Liebe zum Detail stellen sich­er, dass die gesamte Struk­tur exter­nen Fak­toren wie wech­sel­nden Wet­terbe­din­gun­gen und natür­lichen Boden­be­we­gun­gen stand­hält.

Wie gräbt man Rasenkanten ein? Bereiten Sie die Werkzeuge vor, die Sie haben müssen!

Sobald Sie es wis­sen, wie man Rasenkan­ten ein­gräbtWenn Sie eine Schaufel haben, bere­it­en Sie die notwendi­gen Werkzeuge im Voraus vor. Zunächst ein­mal brauchen Sie eine Schaufel mit ein­er schar­fen Kante. Damit kön­nen Sie die Gren­zen genau absteck­en und das richtige Stück Erde her­ausziehen. Genau­so wichtig ist ein Gum­mi­ham­mer. Mit ihm schla­gen Sie Anker und Befes­ti­gungss­tifte ein. Eine Wasser­waage sorgt dafür, dass die Rän­der gle­ich­mäßig verteilt und nicht schief sind. Für mehr Präzi­sion soll­ten Sie sich eine Schnur und ein paar Holzpflöcke besor­gen, um die Mon­tagelin­ien zu markieren. 

Lesen Sie auch:

Teilen Sie den Artikel:
Kacper Miko­la­jew­icz
Geschäfts­führen­der Direk­tor
LinkMenü